Österreichisches Komitee Donauforschung
Internationale Arbeitsgemeinschaft Donauforschung

New Project New Project 

"Fish eDNA survey of the Danube Catchment"

 


 

Ausschreibung Liepolt Preis 2019

Einreichung bis 30.9.2019 möglich

>>Details hier verfügbar<<

 


 

Einladung zur ÖK-IAD Generalversammlung

am 23.09.2019, Beginn um 09:00h

Ort: BMNT, 1030 Wien, Marxergasse 2, Festsaal, Mezzanin,

 

 

======

 

Come to the

Biennial Symposium of the ISRS 2019 in Vienna, Austria


Macrophytes of the River Danube Basin

JANAUER GEORG A, GABERŠCIK ALENKA, KVET JAN, GERM MATEJA, EXLER NORBERTThis book provides special information on the aquatic vegetation of one of the World’s major river systems, the Danube. The chapters highlight results derived from a uniquely detailed survey of freshwater macrophytes along the complete length of the Danube River from its source in Germany to its mouth in Romania, where the Danube Delta meets the Black Sea.
Two introductory chapters discuss the essential ecological role played by aquatic plants in river ecosystems, as well as the methodological background of this study, ensuring identical survey principles along the Danube and for rivers in the catchment, thus providing harmonised results, including the chapter on two Moravian tributaries of the Danube, where a different field survey approach was performed. The following chapters deal with particularly interesting information on macrophytes, e.g. species composition, habitat relationship or temporal development regarding diversity, seen as highlights in the national river reaches. Macrophyte species covered in the chapters are recorded with the scientific name and the equivalent in the corresponding national language, fostering “native” terminology among readers less familiar with binary nomenclature, in a highly multi-lingual river basin. This should enable readers with a non-exclusively scientific background, e.g., involved in conservation activities, in governmental or private relation, or in teaching, to make better use of the information covered by this book.
Other chapters deal with a number of tributary rivers, ponds and canal systems, and carnivorous aquatic plants, a poorly known group of high scientific and conservation interest. Finally, a summary species list, including synonyms and the abbreviations of species names used in graphs and tables, is provided for the Danube river corridor and other water bodies surveyed during the course of the study.
With this book the editors aim to promote scientific and public interest in aquatic plants and their general importance in the Danube River Basin, and beyond.

 


 

Liepolt Preis 2017

 

Liepolt Preisträger 2017, (c) Katrin teubner

1. Preis

DI Dr. Rafaela Schinegger
Schinegger, R., Pucher, M., Aschauer, C., & Schmutz, S. (2018).
Configuration of multiple human stressors and their impacts on fish assemblages in Alpine river basins of Austria. Science of The Total Environment, 616, 17-28.

 

Diese Arbeit befasst sich mit zahlreichen menschlichen Stressoren und deren Auswirkungen auf die Fischbestände des Drau- und Mur-Einzugsgebiets im Süden Österreichs. Auf Grundlage eines umfangreichen Datensatzes wurde die Stressor-Konfiguration, d.h. Indikatoren der Stressorgruppen Hydrologie, Morphologie, Konnektivität und Wasserqualität zum ersten Mal auf der Ebene von Flusseinzugsgebieten in Österreich gemeinsam untersucht. Als biologische Antwortvariablen wurden der Fish Index Austria und seine Einzelindikatoren sowie der ökologische Gesamtzustand herangezogen. Die Ergebnisse spiegeln einen allgemeinen Trend zur Verringerung der ökologischen Integrität mit zunehmender Anzahl von Stressoren wieder. Vor allem Altersstruktur, Fischregionsindex und biologischer Zustand reagierten am Besten auf einzelne Stressoren und/oder deren Kombinationen. Die in dieser Arbeit gewonnenen Erkenntnisse dienen als Grundlage für weitergehende Untersuchungen in alpinen Flussgebieten und darüber hinaus als Unterstützung zur Umsetzung der EU-Wasserrahmenrichtlinie sowie zur Priorisierung von Restaurationsmaßnahmen an europäischen Fließgewässern.

2. Preis

DI Dr. Florian Borgwardt

(eingereicht noch unter dem Namen DI Dr. Florian Pletterbauer, Liepoltpreiseinreichung war seine Dissertation (kumulative Diss mit aktuellen Publikationen):

Pletterbauer, F. (2016) Climate Change Effects on Fish Distributions and Fish Assemblages in European Rivers and Streams. Dissertationsschrift, BOKU-Universität für Bodenkultur, Wien, 92 pp.

 

Diese Arbeit umfasst vier Publikationen, die einen Schwerpunkt auf großräumige Untersuchungen hinsichtlich Klimawandelauswirkungen auf Fluss-Fische legen. Die Studien beschäftigen sich einerseits mit langjährigen Zeitreihen, insbesondere Wassertemperaturen der Donau, und andererseits mit prognostizierenden Ansätzen um Veränderungen in der Artenverbreitung (Forelle und Äsche im Donaueinzugsgebiet) und Artenzusammensetzung (in Europa) von Fischen zu untersuchen.
Die Ergebnisse haben große praktische Relevanz, da der Klimawandel die aquatischen Ökosysteme in Österreich, im Donaueinzugsgebiet aber auch in ganz Europa stark beeinflussen wird, weshalb eine frühzeitige Erkennung und Abschätzung dieser Veränderungen unbedingt erforderlich ist, um rechtzeitig geeignete Maßnahmen treffen zu können, um Arten und ihre Lebensräume schützen zu können. Hier ist die Analyse großräumiger Gebiete besonders wichtig, weil nur so die Zusammenhänge sichtbar werden, und zum Beispiel die Bedeutung des alpinen Raums als Rückzugsort für Kaltwasserarten ersichtlich wird.

 

MSc Georg H. Niedrist

Liepoltpreiseinreichung war seine Dissertation (kumulative Diss mit aktuellen Publikationen):

Niedrist, G.H. (2017) Feeding ecology of alpine chironomids: Basic principles, observed patterns and future prospects under climate change conditions. Dissertationsschrift, Universität Innsbruck, 165 pp.

 


Fachtagung 2015

zum Themenbereich "Mensch - Umweltinteraktion"

Bilanz EU Wasserrahmenrichtlinie nach 15 Jahren

und

39. Vollversammlung
mit Wahl des neuen Vorstandes

 

Ort: Austrian Hydropower, Am Hof 6a, 2. Stock, 1010 Wien

Zeit: Fachtagung ab 9:30

Vollversammlung im Anschluss ab ca. 13:00

 

Die Teilnahme zur Fachtagung ist kostenlos,

die Anmeldung via Email an ilse.stubauer@boku.ac.at bis spätestens 1.Juni 2015 jedoch verpflichtend.

PDF Download FACHTAGUNG

PDF Download Vollversammlung


Nachruf auf Univ. Prof. Mag. Dr. Uwe H. Humpesch (1943 – 2014)

 


Nachruf auf Herrn Hofrat Univ.- Prof. Tzt. Dr. Werner Kohl

Direktor i.R. der Bundesanstalt für Wassergüte, Ehrenpräsident des Österreichischen Komitees der Int. Arbeitsgemeinschaft Donauforschung (ÖK-IAD)


Erweiterte Vorstandssitzung

107. Vorstandssitzung und 128. Fachausschusssitzung

Montag, 17.10.2014

Festsaal Mezzanin, Marxergasse 2, 1030 Wien

 


Verleihung einer Ehrenurkunde
an
Herrn Baurat h.c. Diplom-Ingenieur Hubert A. STEINER

 

Hubert A. Steiner übernahm im Österreichischem Komitee Donauforschung (ÖK), eigenständiges Mitglied der Internationalen Arbeitsgemeinschaft Donauforschung (IAD), die Vertretung eines der bedeutendsten institutionellen Mitglieder, des Verbund-Konzerns. Über Jahrzehnte, später auch in der Funktion als Vize-Präsident, leistete Hubert A. Steiner vielfältige, intensive und erfolgreiche Arbeit im Verein. Hier stand vor allem die Verbindung zwischen Wissenschaft und Praxis im Vordergrund. Unter den sich ökonomisch immer mehr einengenden Bedingungen der Vereinsförderung, sowohl hinsichtlich der öffentlichen Hand, als auch im sich strukturell umgestaltenden Verbund-Konzern, gelang es Hubert A. Steiner doch immer wieder, entsprechende Voll- oder Teil-Finanzierungen wissenschaftlicher Projekte durch seinen Arbeitgeber zu ermöglichen. Dadurch konnte das Österreichische Komitee weiterhin wichtige wissenschaftliche Untersuchungen durchführen, deren erfolgreiche Protagonisten z.T. mit dem Liepolt-Preis des ÖK für hervorragende wissenschaftliche Arbeiten ausgezeichnet werden konnten. Durch einen Unfall und nachfolgende Erkrankung legte Hubert A. Steiner schließlich seine Verpflichtung als Vize-Präsident zurück. Trotzdem blieb er auch weiterhin dem Verein als Mitglied verbunden.
Im April 2014 überreichten Frau Diplom-Ingenieur MAS Roswitha Renner und Univ.-Prof. Dr. Georg Janauer Hubert A. Steiner die Ehrenurkunde des ÖK, deren Übergabe in seiner Heimat Kärnten erfolgte. Die Mitglieder des ÖK beglückwünschen Hubert A. Steiner zu dieser Anerkennung seiner langjährigen Leistungen für den Verein..
Dipl-Ing. Roswitha Renner (Vizepräsidentin ÖK), Dipl.-Ing Hubert Steiner, Dr. Georg Janauer (Landesvertreter des ÖK bei der IAD; v.l.n.r.)

Dipl-Ing. Roswitha Renner (Vizepräsidentin ÖK), Dipl.-Ing Hubert Steiner, Dr. Georg Janauer (Landesvertreter des ÖK bei der IAD; v.l.n.r.))

 


Fachtagung 2014

Montag, den 2.6.2014

zum Themenbereich „Mensch – Umweltinteraktion“

 

Schwerpunkt:
Vorzeigeprojekte (flagship projects) im Umweltbereich im Rahmen der Donauraumstrategie – Danube goes Science

Moderation

Assoc. Prof. Dr. Martin Schmid (Alpen Adria Universität Klagenfurt, Fakultät für Interdisziplinäre Forschung und Fortbildung, IFF)


Four flagship projects of the EUSDR are presented and their relevance for the development of the environmental research in the Danube region will be discussed

 

Sanube:Future - A sustainable future for the Danube River Basin as a challenge for the interdisciplinary humanities

represented by Prof. Verena Winiwarter (to be confirmed), Alpen Adria Universität Klagenfurt, Fakultät für Interdisziplinäre Forschung und Fortbildung, Vienna, Austria)


Danubius - The Danube International Centre for River-Delta-Sea Systems

represented by Dr. Manuela Sidoroff, National Institute Research and Development for Biological Sciences, Romania

 

DREAM - Danube River Research and Management

represented by Prof. Thomas Hein on behalf of Prof. Habersack, BOKU - University of Natural Resources and Life Sciences, Vienna, Austria


Sturgeon2020 - A Program for the Protection and Rehabilitation of Danube Sturgeons
Biodiversity

represented Dr. Cristina Sandu, Danube Sturgeon Task Force Coordinator, Institute of Biology Bucharest, Romania

 

more details as PDF


CLOSED

Ausschreibung REINHARD LIEPOLT Preis 2013

 

Das österreichische Komitee Donauforschung der Internationalen Gemeinschaft Donauforschung vergibt in Würdigung um die Verdienste von Altpräsident Hofrat Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr. Reinhard LIEPOLT um die limnologische Erforschung der Donau im Jahr 2013 den Reinhard LIEPOLT-Preis zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses.


Dieser Preis wird für besondere Leistungen auf dem Gebiet der limnologischen Erforschung der Donau und des Donaukorridors verliehen. Kriterien für die Bewertung der Arbeiten sind Originalität, hohes fachliches Niveau und - als Zusatzkriterium - Implikation für die Praxis. Die eingereichten Arbeiten müssen publiziert sein und umfassen Diplomarbeiten, Dissertationen, Habilitationsschriften, Monographien, Beiträge in Büchern oder Artikel in Fachjournalen.


Der Preis kann an alle WissenschaftlerInnen verliehen werden, die die eingereichte(n) Forschungsarbeit(en) innerhalb der letzten drei Jahre in Österreich oder im Rahmen eines internationalen Forschungsprogramms, an dem Österreich teilgenommen hat, abgeschlossen haben.


Der Preis ist mit Euro 2.000,-- (in Worten zweitausend Euro) dotiert. Eine Teilung des Preises ist möglich.

 

>>> weitere Information HIER <<<

 

Zur Bewerbung um den Preis sind die zu prüfenden per Post in 3facher Ausfertigung bis zum 15.02.2014 (Poststempel) beim Vorstand des ÖK-IAD, z.Hd. Dr. Ilse Stubauer, Max Emanuel Straße 17, 1180 Wien mit dem Vermerk „Reinhard Liepolt-Preis für Donauforschung" einzureichen sowie per email (an ilse.stubauer@boku.ac.at) zu übersenden.


Rückblick zur

Fachtagung
des Österreichischen Komitees

der Internationalen Arbeitsgemeinschaft Donauforschung zum

Themenbereich "Mensch - Umweltinteraktion":

Schwerpunkt Klimawandel
am Freitag, den 7.6.2013

Hier geht es zum Rückblick


Übergabe Präsidentschaft
von Georg Janauer an Thomas Hein am 25.6.2012

Wir danken für die langjährige erfolgreiche Arbeit!Übergabe Präsidentschaft von Georg Janauer an Thomas Hein 25.6.2012Der neu gewählte Präsident Thomas Hein bedankt sich für die langjährige erfolgreiche Arbeit (2002 - 2012) von Georg Janauer

(vlnr: Gertrude Burget Sekretariat, Georg Janauer, Thomas Hein)


Festveranstaltung

Verleihung des Reinhard Liepolt-Preises 2011

In der festlichen Sitzung am 2.Dezember 2011 wurden insgesamt drei Reinhard Liepolt-Preise vergeben:


Mag. Iris BAART, MSc.
Prediction of potential macrophyte development in response to restoration measures in an urban riverine wetland.
Iris Baart, Christine Gschöpf, Alfred Paul Blaschke, Stefan Preiner und Thomas Hein (2010). Aquatic Botany 93: 153-162.

Univ.-Prof. Dr. Branko VELIMIROV 
Development of the Bacterial Compartment Along the Danube River: a Continuum Despite Local Influences.
Branko Velimirov, Nemanja Milosevic, Gerhard G. Kavka, Andreas H. Farnleitner und Alexander K.T. Kirschner (2010). Microbial Ecology 61: 955-67.

DI Dr. Georg REISCHER
Applicability of DNA based quantitative microbial source tracking (QMST) evaluated on a large scale in the Danube River and its important tributaries.
Georg H. Reischer, Gerhard G. Kavka, David C. Kasper, Christian Winter, Robert L. Mach und Andreas H. Farnleitner (2008). Large Rivers 18: 117-125.

Die Preise für die beiden erstgereihten Preistragenden, Frau Magistra Baart und Herrn Univ.-Prof. Dr. Velimirov, wurden durch die Stadt Wien, MA 7 Kultur, Wissenschafts- und Forschungsförderung, finanziell gefördert. Jener von Herrn Dr. Reischer wurde aus ÖK-Eigenmitteln getragen.

Univ.-Prof. Dr. Martin Dokulil erhielt den
‚Reinhard Liepolt-Preis für besondere Verdienste auf dem Gebiet der limnologischen Erforschung der Donau in Anerkennung seiner langjährigen wissenschaftlichen Tätigkeit im Donauraum‘.

Sein Preisgeld stellte er dem ÖK zur weiteren Förderung wissenschaftlicher Tätigkeiten an der Donau zur Verfügung.

Die Vorträge der aller Preistragenden mündeten in eine anregende und intensive Fachdiskussion.

Wir gratulieren ganz herzlich den Preisträgern

Österreichisches Komitee Donauforschung
Internationale Arbeitsgemeinschaft Donauforschung
ÖK - IAD
Societas Internationalis Limnologiae (SIL)